Musikinstrumente

In jeder Capoeira Roda wird gesungen und Musik gemacht. Dabei kommen die typischen Capoeira-Instrumente zum Einsatz.

Das wichtigste Musikinstrument in der Capoeira ist das Berimbau. Auch Atabaque und Pandeiro sind in so gut wie jeder Roda dabei. Manchmal kommen noch weitere Instrumente wie Agogô und Reco-reco dazu.

Berimbau

Keine Roda ohne Berimbau. Es leitet und führt die Roda, gibt den Rhythmus und das Tempo vor.

Das Berimbau besteht aus einem langen flexiblen Holzbogen. Traditionell wird er aus dem brasilianischen Beriba-Holz hergestellt. An diesem Beriba oder Verga genannten Stab wird ein Stahldraht (auf portugiesisch Arame) als Saite gespannt. Als Resonanzkörper kommt noch ein ausgehöhlter Flaschenkürbis (Cabaça) dazu, der ebenfalls am Bogen befestigt wird.

Gespielt wird das Berimbau mit einem langen dünnen Holzstäbchen (Baqueta) und einem Stein (Pedra) oder einer Münze (Dobrão). Je nachdem wie man den Stein an die Saite hält und wo man mit der Baqueta anschlägt, gibt das Berimbau unterschiedliche Töne von sich. Außerdem hat der Berimbauspieler oft noch eine Caxixi, eine kleine geflochtene Rassel, in der Hand, mit der er die Baqueta hält.

Für eine gute Roda reicht ein einziges Berimbau aus. In großen Rodas können aber auch drei Berimbaus gleichzeitig spielen. Dabei kommen die drei unterschiedlichen Arten von Berimbaus zum Einsatz: Gunga, Media und Viola.
Die Gunga hat von allen Berimbaus die größte Cabaça und den dünnsten Bogen. Sie spielt den tiefsten Ton und gibt den Rhythmus vor.
Die Media hat eine mittelgroße Cabaça und einen etwas dickeren Bogen. Sie spielt eine mittlere Tonhöhe und unterstützt die Gunga.
Die Viola hat die kleinste Cabaça und den stärksten Bogen. Damit erzeugt sie die höchsten Töne. Mit ihr werden hauptsächlich Rhythmusvariationen gespielt.

Atabaque und Pandeiro

Diese beiden Percussioninstrumente begleiten das Berimbau. Dabei spielen sie jeweils ihren eigenen typischen Rhythmus. Die Atabaque ist eine hohe Standtrommel. Sie besteht aus einem fassförmigen Klangkörper aus Holz, der mit Leder bespannt ist. Während der Roda steht die Atabaque auf einem Holzfuß und wird mit den Händen gespielt. Das Pandeiro ähnelt einem Tambourin. Es besteht aus einem runden Holzrahmen, der mit einem Trommelfell bespannt ist und mehrere Metallschellen am Rand hat.

Agogô und Reco-reco

Agogô und Reco-reco können, müssen aber nicht in der Roda gespielt werden. Das Agogô besteht aus zwei unterschiedlich großen Metallglocken, die mit einem Holzstab gespielt werden. Das Reco-reco hat einen länglichen Klangkörper mit eingekerbten Querrillen. Meistens besteht es aus Holz. Wenn man mit einem Holzstab darüber streicht, ertönt ein schnarrender Sound.

 

 

Agogo

Atabaque

Pandeiro

Reco-reco

Sprachen